KARTE NOIRE

2502

DIE THEMEN


#watching me watching you

 

                                 30. März 2019


Als wir den Begriff "watching me watching you" gegoogelt haben, waren dies die 3
Hauptergebnisse:

  1. Ein Schlager aus den 80ern mit diesem titel

  2. Ein R&B-Album (auch aus den 80ern) mit dem gleichen Titel

  3. Die folgende Fragen: „Wie kann ich wissen, ob das FBI mich beobachtet?“; „Was wirklich die NSA macht?“; „Kann mein Handy mich ausspionieren?“ Usw.


Nach dem Beobachtereffekt der Quantenmechanik- ändert sich das Ergebnis eines Experiments, nur weil jemand es beobachtet.


Einige esoterische Pseudowissenschaftler behaupten, dass die Matrix unserer Realität nach diesem Prinzip vernetzt wird.


Einige indigene Stämme glauben, dass das Fotografieren ein Stück ihrer Seele wegnimmt.
Shakespeare behauptete, dass die Welt eine Bühne ist und wir alle Schauspieler sind. in diesem Fall , wer und wo ist das Pubikum? Und Wie sind wir betroffen, wenn wir beobachtet werden?


Wir laden Künstler und Publikum ein, zu erkunden, zu experimentieren und zu spielrisch mit dem Paradoxon -sich selbst beobachtet zu sehen– auseinanderzusetzten und sich von der inspiration treiben zu lassen.


Mit Joel Hefti (exBieler, jetzt lebt in Genf) und Elvio Yair Avila (AR) als Gaststars

#american dream

 

            29. Juni 2019


Die Idee des "American Dream" wurdebereits in der Unabhängigkeitserklärung der vereinigten Staaten angedeutet und als Begriff 1930er geprägt. Der „Amerikanische Traum“ wurde zu ein Art Formel die sich auf ein Grundrecht in der Unabhängigkeitserklärung stützt, dass "alle Menschen gleichberechtigt sind mit dem Recht auf Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück". Oder auch als Idee „vom Tellerwäscher zum Millionär“ bekannt.


Wenn wir diesen Begriff heute hören, assoziieren wir ihn spontan auch mit der Amerikanischen Pop-Kultur: Hollywood und seine Stars, Big Mac, Coca-Cola, Einkaufszentren, Business-Sharks, Superhelden, usw. Diese Klischees könnte man schon fast als Symbole einer profitorientierten Gesellschaft sehen. Ist also das so genannte „Streben nach Glück“ das Streben nach Reichtum und Macht?


Dieses Streben ist nicht nur ein Bestandteil der Amerikanischen Gesellschaft, sondern ein
globales Interesse. Wir sind alle irgendwie von diesem süßen Traum des Glücks beeinflusst. Wir träumen alle den „American Dream“ und kennen die geheime Identität von Super-Man.


Warum hat dieses oberflächliche Ideal des Glücks und die Pop-Kultur aus den Staaten eine so große Anziehungskraft auf uns? Und warum fällt es uns so schwer es abzuschütteln?
Mit diesen verführerischen Träumen, Klischees, und übergroßen Hamburgern wollen wir uns spielerisch auseinandersetzten? In dieser Ausgabe von KarteNoire2502 laden wir unsere KünstlerInnen und das Publikum ein, auf die Ketchup Tube zu drücken und der ganzen Welt zu zeigen, was sie können!


Mit Ernestyna Orlowska (ex-Bielerin, lebt in Bern) als Gaststar.

 

#dini muetter / ta mère

                     12. Oktober 2019


Alle haben eine Mutter. Einige Mütter sind immer besorgt. Einige Mütter sind leichtsinnig.
Einige Mütter kochen das beste Essen der Welt. Einige Mütter ersticken ihre Kinder mit Liebe. Einige Mütter vergessen den Geburtstag ihrer Kinder. Einige Mütter kommen nie pünktlich. Einige Mütter beklagen sich immer. Einige Mütter beurteilen alles. Einige Mütter akzeptieren alles. Einige Mütter akzeptieren nichts. Einige Mütter akzeptieren und beurteilen nur manchmal. Einige Mütter putzen zu viel. Einige Mütter erwarten zu viel. Einige Mütter sind rechthaberisch. Einige Mütter haben alles für ihre Kinder geopfert. Einige Mütter geben ihren Kindern die Schuld, dass sie alles für sie geopfert haben. Mütter können weich oder zäh sein, groß oder klein, ruhig oder
chaotisch.

Aber egal wie kompliziert unsere Beziehung zu unserer Mutter ist, wenn sie jemanden beleidigt, es eine klare Grenzüberschreitung sein. Daraus kann eine Kriegserklärung folgen.

Dini Muetter / ta mère / your mamma, diese Aussage wird oft als Einführung zu einem „deine Mutter ist so...“-Witz oder nur als eine Exklamation an sich, also als eine Art Fluchwort verwendet. Dies kann als eine Beleidigung oder Provokation ausgesprochen und aufgenommen werden. Also ein Weg, um Aggressionen loszuwerden, um die Kontrolle über eine Situation zu erreichen. Es kann rote Linien überschreiten. Aber es kann auch auf eine humorvolle, ironische Weise verwendet werden.


„Dini Muetter“ ist eine Einladung, Grenzen zu überschreiten, zu provozieren, zu diskutieren und den Raum zwischen Aggression und Sanftheit, Huldigung und Rebellion, Struktur und Anarchie zu erkunden.

Mit Luigi Guerrieri als Gaststar

 

#Xmas Special / carte blanche

                              7. Dezember 2019


Lasst uns eine weiße Weihnachten feiern diesmal mit einer “Carte Blanche”.
 

Diese Edition von KarteNoire2502 wird eine noch größere Überraschung sein.

 

Wir laden unsere KünstlerInnen ein, uns zu begeistern und frei und grenzenlos zu kreieren!


Gast: Geheimnis... ;)